Win­ter­ses­si­on

TALK «FAIL BET­TER» – Per­spek­ti­ven & Poten­tia­le des Schei­terns (öffent­lich)

19.01.2017 | 18 Uhr | a room that…/Leipziger Baum­woll­spin­ne­rei, Spin­ne­rei­s­tr. 7, Hal­le 14 C/1.OG
Gäs­te: mit aus­stel­len­den Künst­le­rin­nen, Dr. Ulri­ke Leh­mann (Kunsthistorikerin/​Art Coach) & Sebas­ti­an Mül­ler (Unter­neh­mer)
Gast­ge­ber: Lea Grosz (künst­le­ri­sche Lei­te­rin von a room that…)
„Der Wil­le zum Expe­ri­ment (…) führt zum Schei­tern wie zum Erfolg“ sagt Paul Ormerod (Öko­nom) in einem Inter­view mit brand eins und ist der Mei­nung, dass wir gesell­schaft­lich das Schei­tern für den Erfolg brauchen.

In dem TALK »fail bet­ter« ver­han­deln Lea Grosz, künst­le­ri­sche Lei­te­rin von a room that…, in einem Gespräch mit der Kunst­his­to­ri­ke­rin Dr. Ulri­ke Leh­mann, dem Unter­neh­mens­grün­der Sebas­ti­an Mül­ler und aus­stel­len­den Künst­le­rin­nen der Aus­stel­lung »bin­oku­lar«, Per­spek­ti­ven des Scheiterns.

Inwie­fern kann das Errei­chen von Zie­len gesteu­ert wer­den? Wel­che Bedeu­tung kommt dabei dem Zufall zu? Wie wird mit dem Schei­tern in der Wirt­schaft umge­gan­gen? Wel­che Bedeu­tung hat das Schei­tern in der Kunst? Kön­nen Unter­neh­men und Künst­ler vom Schei­tern profitieren?

Die­sen und vie­len wei­te­ren Fra­gen wid­men sich die Gesprächs­teil­neh­me­rIn­nen, außer­dem zei­gen sie an anschau­li­chen Bei­spie­len eige­ne Hand­lungs­stra­te­gien zum Schei­tern und schaf­fen damit eine rege Kom­mu­ni­ka­ti­on als Brü­cke zwi­schen Wirt­schaft und Kunst. Durch die­sen Aus­tausch kann die Ent­wick­lung von Kul­tur und Wirt­schaft glei­cher­ma­ßen bewegt und inten­si­viert wer­den, indem viel­fäl­ti­ge Ideen die­ser unter­schied­li­chen Berei­che mit­ein­an­der ver­schränkt werden.


Früh­lings­ses­si­on

14.03.2017 | 16.30 – 19.30 Uhr | a room that…/Leipziger Baum­woll­spin­ne­rei, Spin­ne­rei­s­tr. 7, Hal­le 14 C/1.OG
Artist: Lau­ria­ne Dine
Gäs­te: Frank Moll (Künst­ler), Sarah Gosdschan (aktu­el­le Sti­pen­dia­tin), nn.
Gast­ge­ber: Lea Grosz (Künst­le­ri­sche Lei­te­rin a room that…)

Wie kommt man in den Arbeits­pro­zess? Wie fin­det man Arbeits­pro­zes­se? Und wie bleibt man drin?

GAL­LE­RY

21.03.2017 | 18.00 Uhr | a room that…/Leipziger Baum­woll­spin­ne­rei, Spin­ne­rei­s­tr. 7, Hal­le 14 C/1.OG
Artist: Sarah Gosdschan
Gäs­te: Kris­tin Bar­tels (Kura­to­rin des Mari­on Erker Prei­ses 2017), Johan­nes Dani­el (Maler), Jan Apitz (Kunst­ver­mitt­ler), die Sti­pen­dia­tin­nen Fine Bie­ler und Lau­ria­ne Dine, 2x nn.
Gast­ge­ber: Lea Grosz (Künst­le­ri­sche Lei­te­rin a room that…)

Die Refle­xi­on, die Prä­sen­ta­ti­on und die Ver­mitt­lung der eige­nen Arbeit.

GAL­LE­RY

28.03.2017 | 18.00 Uhr | a room that…/Leipziger Baum­woll­spin­ne­rei, Spin­ne­rei­s­tr. 7, Hal­le 14 C/1.OG
Artist: Fine Bieler
Gäs­te:
Gast­ge­ber: Lea Grosz (Künst­le­ri­sche Lei­te­rin a room that…)

Die Arbeit nach der Arbeit. Wel­che Din­ge sind nach und neben der künst­le­ri­schen Arbeit unabdingbar?

GAL­LE­RY